Nächste Termine  

Fr 10. August 19:30Uhr
Ausbildungsdienst
   
FacebookTwitterRSS Feed
   

Letzte Einsätze  

15.07.2018  Feuer Wohnhaus  in Nordstemmen, Asternstraße  
09.07.2018  Feuer Wohnhaus  in Nordstemmen, Asternstraße  
07.07.2018  Flächen-/ Ödland-/ Waldbrand  in ICE Strecke bei Rössing  
06.07.2018  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  in B1 Burgstemmen - Mahlerten  
05.07.2018  Feuer Wohnhaus  in Mahlerten, In der Wehne  
   

Jugend-Fw  

   

Neues aus der OF-Nordstemmen

öffentliche News

Pokalwettkampf Söhre

Details

Wir belegten bei den Pokalwettkämpfen in Diekholzen/ Söhre den 7. von insgesamt 14 gestarteten Gruppen.

hi.v.li.n.re: GF Gomoll, ME Burkschat, ATM Harrendorf, WTM Dehn, STM Jastram

vo.v.li.n.re: MA Beyer, ATF Büchler, WTF Schnabel, STF Drauschke

Bericht Übung 24.06.2008

Details

 

Quelle: Hildsheimer Allgemeine Zeitung vom 27. Juni 2008 Autor: Simone Rothe-Hartau

Rauchschwaden in der Trocknung, sechs Leute sind verletzt. Nicht mal zwei Minuten nach der Alarmierung treffen die erstenEinsatzfahrzeuge auf dem Fabrikgelände ein. Die Freiwillige Feuerwehr Nordstemmen ist mit 15 Einsatzkräften am Unfallort,die Kollegen aus Adensen werden nachalarmiert und sind wenig später auch vor Ort.Einsatzleiter Patrick Eisfelder spricht sich mit den Gruppenführern, Harald Thiemann (Adensen) und Remmer Gomoll(Nordstemmen) ab, gibt kurze Anweisungen. Während einige Feuerwehrkräfte die B- und C-Schläuche ausrollen, sie an dieVerteiler anschließen und die Strahlrohre in Stellung bringen, tastet sich der erste Trupp in schwerem Atemschutz schondurch die verqualmte Halle.Der zweite Trupp dient der Sicherung der eigenen Leute. Es besteht Explosionsgefahr. Jederzeit kann in der Pellethalle ein Feuer ausbrechen. Eile tut Not, die Verletzten zu bergen, die irgendwo im Keller des Gebäudes sind. Thomas Rabe, Ausbildungsleiter bei Nordzucker Nordstemmen, hat das Gefahren-Szenario entworfen. „Die Trocknung muss geschützt werden“, warnt er vor Funkenflug. Doch der hat schon die Gebäude für Flüssigzucker und das Service-Center in Brand gesetzt. „Vier Verletzte in der Trocknung“, gibt Rabe vor. Holger Birkner, Brandschutzbeauftragter in der Nordstemmer Zuckerfabrik und stellvertretender Ortsbrandmeister der Nordstemmer Wehr fordert weitere Hilfe an. Mittlerweile sind die ersten Verletzten geborgen. Auch die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd mit Bereitschaftsführer Dirk Brandis und Abschnittsleiter Süd, Frank Kiehne, ist mit 15 Einsatzfahrzeugen angerückt. Parallel mit den Nordstemmer Kollegen läuft für sie eine weitere Übung. Die Nordstemmer konzentrieren sich auf den jetzt ausgebrochenen Brand in der Pelletanlage. Philipp Mira und Kim-Vicent Jastram und Henning Wedekin stellen die Wasserversorgung der Gefahrenstelle sicher und richten ihr Strahlrohr auf das Gebäude. Für den 16-jährigen Wedekin ist es erst der zweite Übungseinsatz. „Ihr müsst mehr aufs Dach halten“, gibt Gruppenführer Remmer Gomoll Anweisungen. Nach gut zwei Stunden ist die Großübung beendet. Die Brandschützer vom 3. Gemeindezug haben hierbei einmal mehr bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen. „Ein technischer Defekt, eine unglückliche Kette von Zufällen, damit muss man immer rechnen“, sagte Holger Birkner abschließend. Und genau darum ist es so wichtig, hier auf dem weiträumigen Fabrikgelände regelmäßig einen Feuerwehreinsatz zu üben.

 

Bericht Übung 10.05.2007

Details

„Ein gutes Gefühl“

Die Nordstemmer Gemeindewehr überprüft bei einer Übung die Wasserversorgung

Nordstemmen (rh). „Die Kirche brennt“, hatte ein Anrufer bei der Rettungsleitstelle unter der Nummer 112 gemeldet. Drei Minuten später war die Freiwillige Feuerwehr Nordstemmen vor Ort. Rauchschwaden stiegen aus der St.-Johannis-Kirche auf. Innerhalb von 25 Minuten stand die Wasserleitung.

Weiterlesen...

   

Besucher  

953900
heuteheute573
gesterngestern582
diese Wochediese Woche3754
dieser Monatdieser Monat13857
ALLEALLE953900
   

Mitgliederlogin  

zum internen Bereich